Yogalila – Schule für Yoga

Yogalila-Kurse ab sofort live-online

Hallo Yogalila-Yogis,

wir machen weiter, trotz Lockdown, allerdings nicht in unserem Studio. Bitte meldet Euch über die Yogalila-Webseite auf dem Kursplan in Eurem oder einem beliebigen anderen Kurs an. Monatsabos und Mehrfachkarten werden vorübergehend ausgesetzt, dafür zahlt bitte beim Einloggen 12 Euro für die 60-Minuten-live-Online-Kursstunde, die wir zu den gewohnten Zeiten für Euch anbieten, wenige Ausnahmen findet ihr vermerkt. Kinderyoga und Aikiyoga pausieren.

Ihr erhaltet 15 Minuten vor Kursbeginn per Mail den Link für die Teilnahme zugeschickt, den Ihr dann in die Jitsi-Software eingebt und startet.

Wir hoffen sehr, das Konzept funktioniert für Euch und wir sehen uns für die Dauer des Lockdowns genauso regelmäßig und fröhlich wie zuvor… vielleicht ja sogar noch regelmäßiger: die Wege sind nun kürzer geworden.

Wir verwenden vorerst die Platform Jitsi, benutzt dafür am besten die Browser Google-Chrome. Bei Laptop und Computer funktioniert Jitsi direkt über den Browser, für Tablet und Mobilphone müsstet ihr zunächst die Jitsi-meet App laden und installieren.

Wir sind gespannt auf dieses Experiment und hoffen sehr, Ihr macht mit!

Bei Fragen scheut Euch nicht, einfach anzurufen: 0177 4441991,

Thomas, der auch herzlich grüßt,

zusammen mit dem übrigen Yogalila-Team,

namaste!

 

Im Normalfall findest du ei uns täglich Kurse in fließendem Hatha Yoga für verschiedene Vorkenntnisstufen. Es gibt dann Kurse für fast alle Tageszeiten.

Die Gruppen sind klein, der Unterricht ist individuell aufgebaut.

Spezielle Yogakurse gibt es für Schwangere und für Mütter nach der Geburt.

Drei mal in der Woche haben wir Yoga für Kinder und Jugendliche.

Komm doch mal zu einer Probestunde vorbei!

Bei den meisten Kursen beteiligen sich die Krankenkassen an den Kosten.

Der Kursplan informiert über die Zeiten.

Wenn du vorher noch Fragen hast, ruf uns gerne an: 030 – 443 559 43

Die yogalila – Philosophie02_yogalila

Du bist perfekt – so wie du bist. Yoga verbindet dich mit dem, was ist.

Der Körper soll durchlässig für die Wahrnehmung sein, der Atem frei, das Herz weit.

Dafür machen wir Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemlenkung) und Meditation (Versuche, die Mitte zu finden).